So werden Sie bei uns Mitglied  
     
  Hier winken
satte Rabatte
für unsere
Mitglieder
!!!
 
     
     
     
     
             
          Berichte 2005  
  Archiv -  Alle Berichte

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Übersicht : Alle Berichte - 2005-2016                /               Übersicht : Berichte nach Kategorie
 

     
 
Übersicht - Berichte 2005
Mit Klick auf Datum oder Bericht gelangen Sie direkt zum jeweiligen Bericht
Februar Bildung muss schmecken
03. April Besuch der Oper "Margarethe" in Lübeck
07. + 13. April Wir kochten mit dem Wok
21. - 25. Mai 3 Tagesradtour nach Schwartbuck/Hohenfelde
29. Mai Ostseespaziergang
1. Juni Tagesausflug Schaalseeregion / Mecklenburg
29. Juni Gartenbesichtigung in Kalübbe
08. + 10. Juli Freizeitprogramm für Kinder aus der Ukranine
12. Juli Tagestour zum Gut Kamp
06. September Ein Tagesprogramm, das es in sich hatte
Reeperbahn (Europas größte Seilerei), Dahliengarten, Berufsbildungswerk in Hamburg
14.September Vortrag: Frau Ute Voß
Ich gehe meinen eigenen Weg – selbst und sicher 
26. September Erntedankausflug in die Holsteinische Schweiz
09. Oktober Weidenflechten mit Frau Jane Enemark
03. November 55-jähriges Jubiläum
07. Dezember Weihnachtsfeier
mit Schülern der Grundschule Ascheberg
     
     

 
 
 
    Bildung muss schmecken

Zu einer kulinarischen Buchbesprechung am Abend hatte uns die Buchhandlung Schneider eingeladen . Neben den ausgewählten literarischen „Köstlichkeiten“ fand auch das Buffet mit Rezepten aus besonderen Kochbüchern den uneingeschränkten Beifall der anwesenden Damen.

     
     


  nach oben
 
 
    07. und 13. April 2005

Wir kochten mit dem WOK

Verschiedene Gerichte - auch im eigenen WOK zubereiten. Mit dieser Abendveranstaltung erreichten wir auch viele unserer jüngeren Mitglieder. Neben den vielen Anregungen zum Gebrauch des Woks, fanden die ausgewählten Rezepte aus der asiatischen Küche viel Anklang. Weitere gemeinsame Kochabende werden bestimmt folgen.
     
     


  nach oben
 
 
    03. April 2005

Besuch der Oper in Lübeck

Innerhalb des Jahres werden nach den jeweiligen Spielplänen Karten für Theater -oder Musicalaufführungen angeboten. Ein Besuch der Neuninszenierung der Oper "Margarethe" (Faust) von Gounod am  in Lübeck bescherte allen, die dabei sein wollten, einen ganz besonderen musikalischen Abend. Ein Einführungsabend mit Text und Musik zu diesem Werk hat für alle interessierten Musikliebhaber vorher stattgefunden.

     
     


  nach oben
 
 
    21. - 25. Mai 2005

3 Tagesradtour nach Schwartbuck/Hohenfelde

Auch mit dem Wetter konnten die 28 Radlerinnen in diesem Jahr zufrieden sein. Ein ausgezeichnetes Quartier und die hervorragende Bewirtung im Gasthof „Luv und Lee“ trug zur harmonischen Stimmung dieser 3 Tage bei.
 Das Besichtigungsprogramm beinhaltete u.a. die Turm- hügelburg im Nienthal / Lütjenburg, die Straußenfarm in Hohenfelde und den Besuch der Blomenburg mit Vortrag über das Konzept des Blomenburg Parks.

     
     


  nach oben
 
 
    29. Mai 2005

Ostseespaziergang

 Von Heidkate über die Wendtorfer Schleuse‚ Marina Wendtorf bis nach Heidkate führte unser Weg an der Ostsee entlang.
Bei strahlendem Sommerwetter genossen wir einen schönen Sonntag.

 

     
     


  nach oben
 
 
    01. Juni 2005

Tagesausflug Schaalseeregion / Mecklenburg
Ziel unserer diesjährigen Tagesfahrt war das Biosphärenreservat Schaalsee. Unsere Gasteführerin Frau Petersen hat uns an diesem Tag begleitet und wir haben sehr viel über ihre nähere Heimat erfahren. Der Besuch im Produktionsbetrieb von NEUFORM international in Zarrentin‚der Besuch im Grenzhus Museum in Schlagsdorf‚ die Besichtigung der Kreuzstich-ausstellung in der Denkmalsanlage Uhlenhof und die ausgezeichnete Bewirtung am Mittag in Groß Zecher und die prächtigen Torten im Dielencafe in Kittlitz rundeten diesen ereignisreichen Tag ab.

     
     


  nach oben
 
 
    29. Juni 2005

Gartenbesichtigung in Kalübbe

Nach dem Motto „Offene Gärten“ bekamen wir Gelegenheit ‚ verschieden angelegte „Schmuckstücke“ in Kalübbe zu besichtigen. Das gute Wetter, die Vielfalt der Gärten, sowie die liebevoll gedeckte Kaffeetafel im Garten von Claudia und ihrem Team wurde von den 50 angemeldeten Landfrauen begeistert angenommen. Zum Abschluß des Nachmittages bei Gegrilltem und Salaten in Annettes Garten, waren sich alle einig, dass im nächsten Jahr weitere Gärten in anderen Orten unseres Einzugsbereiches besucht werden sollten.

     
     


  nach oben
 
 
    08. + 10. Juli 2005

Freizeitprogramm für Kinder aus der Ukranine
 
Wie auch im letzten Jahr verbrachten an zwei Nachmittagen  betroffene Kinder aus der Ukraine abwechslungsreiche Stunden mit den Landfrauen.
 Am 08.07. waren sie auf dem Käsehof Biss, Dersau, zu Gast. Die Kinder waren hingerissen von der kleinen Katze und den großen Tieren (Kühe), sodass fast zu wenig Zeit fürs Ballspiel und Dosenwerfen mit der Feuerwehrspritze blieb. Der Tag klang mit einem gemeinsamen Grillvergügen aus.
 Familie Runge, Ascheberg., war der Gastgeber am 10.07. Helle Begeisterung löste dort bei den Jungen und Betreuerinnen die Besichtigung der LKW-Flotte aus. Die Mädchen vergnügten sich unterdessen mit einer Fahrt im offenen Cabriolet durch Ascheberg. Selbstverständlich fanden auch hier Spiele statt, außerdem war Ponyreiten angesagt und für das leibliche Wohl sorgte u.a. Grillgut.
 Mit den auch von uns zur Verfügung gestellten prall gefüllten Rücksäcken verließen die glücklichen Kinder Ascheberg und fuhren wieder in ihren Rehabilitationsstandort Neumünster.

     
     


  nach oben
 
 
    12. Juli 2005

Tagesradtour zum Gut Kamp
Unsere Radtour ging zunächst über Dersau, Stocksee zum Gut Nehmten. Dort führte uns Herr Baron Christoph von Fürstenberg durch das schöne Herrenhaus und den angrenzenden Park bis hin zum hochgelegenen Friedhof der Familie von Fürstenfeld-Plessen. Die  Tour setzte sich in Bredenbek fort, wo wir herzlich mit einer kleinen Erfrischung von der Familie Baldur Japp (Bürgermeister von Nehmten) empfangen wurden. Anschließend fuhren wir nach Kembs zum Landgasthof Schramm und genossen ein wunderbares Brunch-Frühstück. Gestärkt machten wir uns dann auf den Weg zum Dorf Berlin und besichtigten den Haflingerhof Seraphin. Hier erfuhren wir eine ganze Menge über Stutenmilchgewinnung und den Nutzen der Stutenmilch für die menschliche Gesundheit. Anschließend radelten wir ins nahegelegene Travenhorst zum Gut Kamp und wohnten dem alljährlichen Fohlenbrennen bei. Beeindruckend präsentierten sich die Stuten mit ihren Fohlen. Neben einigen Ponys erhielten 21 Schleswiger Kaltblüter dort ihr Brandzeichen. Die Rückfahrt führte uns durch Seedorf und Hornsmühlen zurück in unsere Heimatdörfer Stocksee, Dersau, Kalübbe und Ascheberg.
Geschafft, gut 50km in den Beinen, aber mit vielen neuen Eindrücken versehen, freuen wir uns schon auf die nächste Tour und danken besonders unserer Organisatorin Christa Westphal, die diese schöne Route für uns zusammenstellte.

     
     


  nach oben
 
 
 

 

 

 

 

  06. September 2005

Ein Tagesprogramm, das es in sich hatte

Gestartet wurde mittags in Ascheberg. Unser Ziel Nr. 1 war die 342m lange Reeperbahn – (größte Seilerei Europas).
Seit über 150 Jahren besteht der hanseatische Traditionsbetrieb „Lippmann Tauwerk“ - der in 4. Generation von Herrn Klaus Lippmann geführt wird. Besonders mit Spezialanfertigungen und dem Gespür für Marktnischen, so erklärte uns der Inhaber bei dem Rundgang, kann die Firma in dem Wettbewerb mit Produkten aus Fernost bestehen.
Verkaufsschlager wie Takelagen für Kinderspielplätze, Angel- und Lenkdrachenschnüre, und unendlich viele verschiedene Garnrollen und ihre Weiterverarbeitung bekamen wir zu sehen. 

Ziel Nr. 2 Bei sonnigem Wetter gab es Kaffee und mitge-
brachten Kuchen am Bus . Beim anschließenden Besuch des Dahliengartens konnte die Pracht von 444 verschiedenen Dahliensorten bewundert werden .

Ziel Nr. 3 Im Berufsbildungswerk Hamburg (bbw) erwartete uns die Ausbildungsleiterin Frau Pilz und machte uns mit den Aufgaben dieser Einrichtung vertraut. Nach einem Rundgang durch das Haus stärkten wir uns mit dem ausgezeichneten Imbiss und steuerten das Ziel Nr. 4 an. Im Gewürzmuseum in der Speicherstadt gab es vieles zu „erschnuppern“. Danach begrüßte uns „Kuddeldaddeldu“. Bevor wir dann mit ihm auf große Fahrt gingen, führte er uns zunächst fachkundig und humorvoll durch die Speicherstadt. Fröhlich ging es auch auf der anschließen-den Barkassenfahrt zu. Auch diese besondere „Ringelnatz –Lesung“ während der abendlichen Fleetfahrt wird uns noch lange an diesen spätsommerlichen Tagesausflug nach Hamburg erinnern.

     
     


  nach oben
 
 
    14. September 2005

Vortrag: Ich gehe meinen eigenen Weg – selbst und sicher

Auf eine „Fahrt zum eigenen Ich“ nahm uns unsere Referentin: Frau Ute Voß, Wankendorf in ihrem Vortrag mit. An ihren jeweiligen “Stationen“ hörten wir, wie mit dem eigenen, positiven Selbstbild Kraft für das angepeilte persönliche Ziel im Leben erworben werden kann. Mit Aussagen wie „Gut ist gut genug“ oder „Sie können sich den ganzen Tag ärgern, aber niemand zwingt sie dazu“ forderte Ute Voß alle Damen auf, sich selbst kritisch zu betrachten. Tipps, sich ein Erfolgstagebuch anzulegen oder die „Das gönne ich mir Liste“ zu erstellen, fanden viel Zuspruch. Bei der Ermunterung, uns auch mit kleinen Mutproben auf neue Wege zu begeben, uns selbst immer wieder die eigenen Stärken „bewusst“ zu machen, stellten wir aber auch fest, dass es uns oft schwer fällt, die eigenen Stärken aufzuzählen. Das umgewandelte „Eigenlob stimmt“ gefiel dabei den meisten schon. Weiterhin hoffen wir nun, dass uns nach diesem spannendem Abend auch das „Nein“ sagen - nach einer erbetenen Bedenkzeit- in Zukunft leichter fallen wird.

     
     


  nach oben
 
 
    26. September 2005

Erntedankausflug in die Holsteinische Schweiz
 
Für den 26.September stand unsere Halbtagesfahrt auf dem Programm. Mit dem Bus ging es nach Eutin. Dort begann die Führung in der wunderschönen Schlosskapelle. Bei den Ausführungen zur Geschichte des Schlosses wurde vielen dabei bewusst, an wie viel Landesgeschichte Schleswig-Holsteins in unserer unmittelbaren Nähe wir erinnert wurden. Wir erfuhren auch, dass Johann Gottfried Herder im Jahre 1770 dort von der Kanzel aus gepredigt hat und welche damaligen Ereignisse sich in einer Szene in Verdis "Maskenball" wieder finden.
 
 Nach viel wechselvoller Geschichte, so hörten wir, wurde das Schloss von 1985 bis zur Mitte der neunziger Jahre für umfangreiche Sanierungsarbeiten geschlossen. Bei unserem Rundgang erkundeten wir die bereits fertig gestellten Räume des seit 1992 vom Hause Oldenburg in die Stiftung Schloss Eutin eingebrachten Schlosses, mit für alle passenden Filzpantoffeln. Mit viel Spannung konnten wir dabei hinter die - sonst die meist nur Kindern vorbehaltenen -Türen blicken und vielen war nicht bekannt, dass in einzelnen Räumen Aufnahmen für eine Fernsehserie gemacht werden.
 
 Vor den Toren des Schlosses bestiegen wir dann die bestellten Pferdekutschen. Auf reizvollen Straßen und Wegen gelangten wir trotz einiger Regentropfen an unser Ziel. Im Forsthaus am Ukleisee waren Kaffee und Kuchen bestellt und anschließend ging es mit dem Bus zurück nach Ascheberg.

     
     

  nach oben

 
    09. Oktober 2005

Weidenflechten mit Frau Jane Enemark

 
Meisterlich gefertigte Gebrauchsgegenstände entstanden während der Stunden beim Weidenflechten. Die Weidenflechterin aus Dänemark begeisterte mit ihrem Fachwissen und zeigte bei den praktische Anweisungen allen Teilnehmerinnen, wie sie selbst Pflanzstützen, Vogelfutterhäuschen oder auch dekorative Holzkörbe flechten können.
     
     


  nach oben
 
 
    03. November 2005

55-jähriges Jubiläum
 
 Der Gründungstag am 13. November 1950 war für den LFV Ascheberg und Umgebung Anlass, dieses „kleine Vereinsjubiläum,, am Sonntag, den 13.November 2005 ab 11.00 Uhr in in Dersau (Appels Gasthof) mit 96 seiner 226 Mitglieder zu feiern.
 
 Bei ihrer Begrüßung wies Elfi Runge (Vorstandsteam) daraufhin, das anstelle der vielleicht erwarteten langen Reden an die 55 Jahre Vereinsgeschichte ‚eine Power -Point Präsentation dargeboten werde. Es folgten Grußworte unserer Kreisvorsitzenden Angela Schneekloth. Weiter im Programm ging es mit dem Bratkartoffelbuffet und köstlichen Beilagen.
 
Anschließend gab es detaillierte Informationen zur Entwicklung und zu Veränderungen innerhalb unseres Vereines anhand der angekündigten Präsentation .Es ist unserem Mitglied Frau Antje Mielke gelungen, uns alle dann im Verlauf des Tages von dieser neuen Technik zu begeistern. Erinnerungen an vielfältig dargestellte Programmangebote ‚sowie die Bilder von Tagesfahrten und Reisen waren die Grundlage für lebhafte Gespräche an den festlich geschmückten Tischen.
 
Ein musikalisches Highlight war der Auftritt der renommierten „Plöner Comedian Harmonists.“ Sie trugen mit ihrem A-Capella Gesang auch zur guten Stimmung dieses Nachmittags bei. Die ehemaligen Vorsitzenden, die bei der Feier anwesend waren, erhielten einen Blumengruß und alle anwesenden Mitglieder können mit dem neuen LF-Sticker ihre Verbundenheit zu ihrem Landfrauenverein Ascheberg und Umgebung sichtbar machen. Der Jubiläumsnachmittag endete bei Kaffee und selbst-gebackenem Kuchen.

     
     


  nach oben
 
 
   

07. Dezember 2005

Weihnachtsfeier

Plattdeutsch wurden die  50 Kinder der Schule Vogelsang in Ascheberg von Elfi Runge auf der diesjährigen Weihnachtsfeier der Landfrauen am 7.12.05 in Dersau Appels Gasthof begrüßt. Unter Anleitung von Musiklehrerin Frau Antje Köhncke die gekonnt  motivierte, dirigierte  und stets den richtigen Ton fand, trugen die Kinder zur vorweihnachtlichen Stimmung des Nachmittages bei. Sie stellten auf den verschiedenen Instrumenten ihr Können vor und begeisterten mit ihrem Auftritt. Neben den musikalischen Klängen brachten auch Gedichte, die „Plattschnacker“ Henning Eggers mit den Kindern eingeübt  hatte.  den 100 anwesenden Landfrauen  und den vortragenden Kindern sichtlich viel Freude.
Mit einem herzlichen Dankeschön, einer süßen Überraschung und viel Applaus wurden Kinder, Lehrer und die Eltern, die den Fahrdienst übernommen hatten, verabschiedet.
Die Kaffeetafel (geschmückt in diesem Jahr von den Dörnicker Landfrauen) bot neben den selbstgebackenen Plätzchen auch einen leckeren Bratapfel. Weihnachtliche Akkordeonklänge der Dersauer Akkordeonspielerinnen rundeten den traditionellen Nachmittag ab. Ein besonderer Höhepunkt waren danach die musikalischen Darbietungen von Frau Susanne Wulff-Berte und Frau Renate Keesenberg aus Dersau. Viel Beifall für  den Gitarrenklang und die beeindruckende Stimme gab es von den Gästen. Auch mit dem  vielen als „Kalenderlied“ bekannten Musikstück trugen die beiden Damen zum fröhlichen Nachmittag bei. Bei allen Beteiligten und Gästen bedanken  wir uns herzlich für Ihr Kommen und wünschen allen besinnliche Festtage
     
     


 

  nach oben  

 
       
Teichanlage im Garten von Beate Solterbek