Kontakt  
   
  Datenschutz  
     
     
  So werden Sie
bei uns Mitglied
 
     
  Hier winken
satte Rabatte
für unsere
Mitglieder
!!!
 
     
     
     
     
     

Berichte 2018

  Archiv -  Alle Berichte

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017


 
Übersicht
Berichte
Alle
2005-2018
Übersicht
Berichte
nach
Kategorie
           
 

 



 
27. Oktober 2018

Frauenbekleidungsflohmarkt (Herbst/Winter)

Unser 16. Bekleidungsflohmarkt, in den neuen Räumen der Grundschule Ascheberg, fand auch im diesjährigen Herbst wieder einmal riesengroßen Anklang.

Ein Grund mehr, einmal publik zu machen, wie viel organisatorischer und praktischer Aufwand mit so einem Event verbunden ist.

Die Fäden zieht dabei in erster Linie unser Mitglied Heike Ulrich, unterstützt von Michaela Schäfer.
Schon 3 Monate vor dem eigentlichen Termin beginnt die Planung. Pressemitteilungen werden verfasst und herausgegeben, ein Flyer für den Druck vorbereitet, ein Helfertreffen  organisiert (in diesem Jahr 22 Teilnehmer) und notwendige Aufträge verteilt.

Einen Tag vor dem Verkaufstermin konnte dann der Schlüssel für die Räumlichkeiten von Heike Ulrich in Empfang genommen werden.
Die Schlüsselgewalt verpflichtete aber auch als erste (7.20 Uhr) am nächsten Morgen wieder vor Ort zu sein, um den 21 Aufbauhelfern und den 58 Anbietern (13 Mitglieder + 45 Nichtmitglieder) Einlass zu gewähren.


     Gruppe des Helferteams, die zum Fototermin anwesend waren
Vordere Reihe: Bärbel Bornhöft, Martina Zabel, Ingrid Harder, Heike Ulrich, Irene Illing, Diana Bier, Svenja Knaak, Wiebke Elsner
Hintere Reihe: Beate Solterbeck, Marlies Schnoor,  Conny Scheunemann, Linda Mc Geechan, Michaela Schaefer, Kirsten Netzel  

         
Teilnehmerinnen des Helferteams, die nicht abgebildet sind
Mitglieder:
  Renate Busch, Tina Hein, Svenja Witt, Astrid Gerstenkorn, Britta Beiß,  Regine Heusinger, Sabine Möller, Claudia Scharmukschnis, Andrea Joswig, Susanne Nagel

Nichtmitglieder und Anbieter:
Astrid Schlünz, Bärbel Beckert, Lena Möller, Elena Schopf, Sonja Werber, Anika Lenschau, Yvonne Ochs, Michael Semntz, Frau Berg + Tochter, Frau Schottek, Frau Jürgens, Frau Caro

Bis 12.00 Uhr war dann die Verkaufsware auf Bügel gehängt, gefaltet, gestapelt und übersichtlich angeordnet und in den einzelnen Abteilungen dekorativ verstaut.

Der Andrang war gewaltig, als sich schließlich um 13.00 Uhr die Pforten für die potentiellen Käufer öffneten.
Ihnen blieb bis 15.30 Uhr Zeit, sich über das übergroße Angebot zu informieren, Beratung von den 16 Verkäuferinnen einzuholen, Kleidung ausgiebig anzuprobieren und eine Kaufentscheidung zu treffen.

   
Zwischendurch gewährte unser "Kleines Café"  den Anwesenden sogar eine süße Entspannungspause (7 Mitglieder spendeten die Kuchen).
Irene Illing und Kirsten Neitzel erboten sich dabei als Caféhausbetreiber.
            
Danach schlossen sich die Tore für die Käuferschar.

Bevor mit den Anbietern abgerechnet werden konnte, dauerte es dann noch etwa 2 Stunden, in denen Wiebke Elsner, Linda Mac Geechan und Ingrid Harder die nicht verkauften Waren und die Belege der verkauften, den einzelnen Anbietern wieder zugeordnet hatten.

Mit einer großen Aufräumaktion vieler Helfer und einiger Anbieter wurden dann alle Spuren unseres  16. Bekleidungsflohmarkts wieder beseitigt.

Um 19.00 Uhr konnte Heike Ulrich dann den Schlüssel dem Hausmeister der Grundschule Vogelsang wieder übergeben.

Fazit:   2½ Stunden entspannter Einkaufsatmosphäre der Käufer,
            standen 11½ Stunden ernergiegeladener Arbeitsstunden
            des Helferteams gegenüber.
            Eine Formel, die nun bereits schon zum 16ten Mal
            zu einem Riesenerfolg führte.

Wir danken allen Helferinnen, Anbietern und Kunden für die rege Beteiligung !!!

Antje Mielke

 
 
Übersicht - Berichte 2018
Mit Klick auf Datum oder Bericht gelangen Sie direkt zum jeweiligen Bericht
13. Januar Neujahrsfrühstück
in der “Kuh-Lounge” in Bockhorn
25. Januar Sauer macht (nicht immer) lustig
Vortrag von Dr. Gaby Brüssow-Harfmann
24. Februar Meditation trifft Taiji
mit der Entspannungstrainerin Regina Rohmann
01. März Vorstellung der Hilfeleistung des Diakonischen Werkes - Kirchenkreis Plön / Segeberg
Vortrag - Geschäftsführer Michael Steenbuck
23. März The Cast - Oper mal ganz anders
Im "Kleinen Theater am Markt" in Wahlstedt
09. April Digitale Welt und was bedeutet es für’s Sehen….?
Vortrag - Uwe Broders
Schulungs- & Bildungs-Manager der

Hoya Lens Deutschland GmbH
16. April Eine Welt ohne Bienen
Vortrag - Frau Undine Westphal
04. Mai Boulen
Grebiner Mühle/Café „To’n Windbüdel“
16.Mai LandFrauenTag 2018
in Neumünster
23. Mai Fahrradtour
Ascheberg >Plön >Tramm >Wittmold >
Wahlstorf >Ascheberg
06. Juni Minikreuzfahrt - Mit der Nils Holgerson
Von Travemünde nach Warnemünde
12. Juni Besuch der “PackArt
in Dersau
29. Juni bis
03. Juli
Breslau – Krakau – Lodz – Posen
Gemeinsame Reise - LandFrauenVereine

Ascheberg / Kirchbarkau / Probsteierhagen
11. September Besichtigung Gut Schierensee
09. Oktober Brot aufs Korn genommen
Vortrag - Dipl. Oecotrophologin

Renate Frank
26. Oktober Kochabend - Kartoffel, eine tolle Knolle
mit Antje Jandrey in  den hauswirtschaftlichen
Räumen vom Berufsbildungszentrum des Kreises Plön
27. Oktober 16. Frauenbekleidungsflohmarkt (Herbst/Winter)



 



  

 

       

nach oben
 

 
 



  26. Oktober 2018

Kochabend - Die Kartoffel, eine tolle Knolle

Bei unserem gemeinsamen Kochabend, zeigte uns Antje Jandrey was für eine tolle Knolle die Kartoffel ist.



   Frau Antje Jandrey versorgte uns zunächst mit Hintergundwissen über die breitgefächterten Kartoffelsorten, deren unterschiedlichen
Geschmacksrichtungen und Kocheigenschaften.
Abgerundet wurde die Theorie mit
speziellen Zubereitungstipps der einzelnen Rezepte.

Selbst erfahrene Köchinnen unter uns erfuhren noch Neues über Kartoffeln und deren Zubereitung. 10 verschiedene Kartoffelgerichte bereiteten wir zu, von Kartoffelpizza bis Kartoffeleis.


Auch die praktischen Tipps von Antje Jandrey stießen, wie hier bei Maike und Annette Schröder, auf lebhaftes Interesse.

Nach anschließendem Verzehr der leckeren Gerichte endete der fröhliche Abend für alle gut gesättigt und mit vielen neuen Anregungen.


Wir danken Dir, liebe Antje, für die Qualität der ausgesuchten Kartoffelrezepte. Jedes einzelne Gericht entpuppte sich als Gaumenschmaus !!!


Birgit Siebels
Bilder Antje Mielke

 

 

       

nach oben
 

 
 

 
09. Oktober 2018

Vortrag: “Brot aufs Korn genommen”



Zu unserer Erntedankveranstaltung am 09. Oktober 2018 hatten wir Frau Renate Frank, Dipl. Oecotrophologin, zu einem Vortrag ins Dörpshus nach Dörnick eingeladen. Die Ernährungsberaterin hielt uns einen außerordentlich interessanten Vortrag zum Thema Brot mit vielen Kernpunkten, die man als Konsument beachten sollte. Da dieses Thema einfach zu umfangreich ist, haben wir am Ende des Vortrags eine Zusammenfassung, Tipps für den Broteinkauf sowie Hinweise zur Aufbewahrung von Brot erhalten.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Referentin Renate Frank!


...... und ganz herzlich bedanken sich die vielen Teilnehmerinnen bei den Dörnicker LandFrauen für die liebevoll gedeckten Herbsttische, die leckeren Dips und das selbstgebackene Brot!


 

Renate Drögemüller

     
       

nach oben
 

 
 


Gut Schierensee
Blick über das Rosen-Parterre


Gut Schierensee
Herrenhaus

 

 
11. September 2018

Besichtigung Gut Schierensee

Im September bekam eine Gruppe der Ascheberger Landfrauen die Möglichkeit das Gut Schierensee zu besichtigen

Das Gut befindet sich im Besitz von Herrn Günther Fielmann.
Wir bekamen zuerst eine Führung durch einige Räume des Herrenhauses, die uns sehr beeindruckten.
Das zweigeschossige Barockgebäude beeindruckt durch seine prächtige Innenausstattung mit vielen Kunstgegenständen und Inventar aus dem 18. Jahrhundert.
Danach zeigte uns einer der Gärtner den sehr großzügig angelegten Park mit Springbrunnen, Nutzgarten und wunderschön geschnittenen Bäumen.

Dann bekamen wir Gelegenheit auch einen Blick in die äußerst gepflegten Ställe des Gutes zu werfen.
Gut Schierensee wird ökologisch betrieben.
Es beeindruckt, mit wieviel Engagement die Angestellten dort arbeiten.


                                         Im Reesdorfer Gartencafé

Der Nachmittag wurde danach durch einen Besuch im Reesdorfer Gartencafe abgerundet, wo wir sehr leckere Torten und Kuchen serviert bekamen.
So endete ein sehr gelungener Ausflug!

Elisabeth von der Lancken

     
       

nach oben
 

 
 

Lodz
polnisch Łódź  ['wut͡ɕ]



Krakau
polnisch Kraków  [ˈkrakuf]

 
29. Juni bis 03. Juli 2018

Gemeinsame Reise der
LandFrauenVereine Ascheberg – Kirchbarkau – Probsteierhagen

Breslau – Krakau – Lodz – Posen


Gruppenbild der Teilnehmerinnen
in Breslau - polnisch
Wrocław [ˈvrɔtswaf]
vor dem Rundbau mit dem"Panorama von Racławice".
einem 360°-Gemälde von der Schlacht im Jahre 1794.

Am Freitag, 29.Juni 2018 begann unsere lange Anreise nach Breslau. Am Abend erreichten wir unser Hotel und wurden mit einem sehr leckeren, dekorativ angerichtetem Essen verwöhnt.

Am Samstagmorgen, 30.Juni 2018 wurden wir von unserer sympathischen Elisabeth am Hotel erwartet und los ging’s zur Stadtrundfahrt und Stadtführung durch Breslau. Danach Weiterfahrt nach Krakau.

Am Sonntag, 1. Juli 2018 besuchten wir die vielen Sehenswürdigkeiten Krakaus im Rahmen einer Stadtrundfahrt sowie die Schlossanlage auf dem Wawel.
Im Anschluss hatten wir Freizeit und die eine oder andere von uns probierte die Köstlichkeiten der polnischen Küche. Vorsicht war geboten bei der Rote Beete Suppe!

Früh aufstehen, war am Montag, 2.Juli 2018 angesagt; denn die Fahrt ging nach Lodz. Und wieder erwartete uns eine nette Stadtführerin, die uns ihre, zu unserer Überraschung so lebhafte und wunderschöne Stadt präsentierte.

                                             Breslau - Rathaus
Am Abend erreichten wir Posen und wurden erneut mit einem leckeren Abendessen verwöhnt. In einer geselligen Runde in der Bar, haben wir unseren letzten gemeinsamen Abend ausklingen lassen. Die Unternehmungslustigen von uns hatten noch die Energie am Wasserwanderweg in die Stadt zu gehen.


Leider geht jede schöne Reise einmal zu Ende. Am Dienstag, 3.Juli 2018 ging es heimwärts. Es war eine tolle LandFrauenReise mit interessierten, fröhlichen LandFrauen!
Danke auch an unseren Fahrer, Herrn Schröter, der uns so sicher von Deutschland nach Polen und zurück gefahren hat sowie natürlich für seine Informationen über Land und Leute und den perfekten Kaffee-Service!


Renate Drögemüller

     
       

nach oben
 

 
 

  12. Juni 2018

Besuch der “PackArt” in Dersau

Dieses interessante Projekt der Dersauer Bürger “Kreativ gegen die Müllflut” - an 13 Standorten entlang der Dorfstraße - wollten 20 Ascheberger LandFrauen im Rahmen einer Dorfbegehung mit Renate Busch auf keinen Fall versäumen.

Wir waren alle sehr beeindruckt von der Vielzahl der Ideen sowie der Umsetzung.
Eine gute Sache ist auch der Prospekt. Jeder Teilnehmer beschreibt seine Gedanken zu seinem Projekt.

Im Anschluss besuchten wir in der Landgärtnerei Kobs das neue “Café im Grünen” und ließen uns den leckeren Kuchen und Kaffee schmecken.

Ein Dankeschön an Renate Busch für den interessanten Nachmittag!

 

Renate Drögemüller
 

     
       

nach oben
 

 
 


Nils Holgerson in Travemünde
© TT-Line



 

06. Juni 2018

Minikreuzfahrt mit der Nils Holgerson

Welch ein Sonnentag !

Und welch eine Aufregung und Anspannung zu Beginn unserer Tagesfahrt! Denn erst mit einer versehentlichen, aber nicht unerheblichen Verspätung des Busfahrers geht es für uns 45 Landfrauen „on tour“ zum Skandinavien Kai nach Travemünde. Erreichen wir noch die Fähre, die uns nach Rostock bringen soll ?
Alle Sorgen sind vergessen, als wir uns –gerade noch rechtzeitig genug- an Bord befinden und die Abfahrt aus dem Travemünder Hafen, sowie wenig später das leckere Frühstücksbüfett und nun an Deck die gesamte ca. 3 ½ stündige Überfahrt bei Sonne und leichter Brise genießen.

In Warnemünde angekommen, erfahren wir bei einer Stadtführung ein bisschen Historisches aus dem einst kleinen und wohl sehr armen Fischerdorf, das heute ein Stadtteil Rostocks und Deutschlands größter Kreuzfahrthafen ist.
Drei riesige „Pötte“ liegen am Kai, und so manch eine von uns beginnt zu träumen…

          

Die „Freizeit zum Bummeln, Shoppen oder Verweilen in einem netten Cafe`“ verbringen dann wohl alle am „Alten Strom „ , wo Bebauungsanlage und die besondere Art der Häuser aus der alten Zeit bis heute erhalten sind, und die ebenso wie die wenigen Fischer, aber vielen Ausflugsboote zum besonderen Flair dieser Meile beitragen.
Auf der Rückreise nach Schleswig-Holstein gibt es noch ein paar Quizfragen zu beantworten, und alle sind sich einig, einen wunderschönen Landfrauen Ausflug verbracht zu haben.

Und wohin geht unsere Tagesfahrt im nächsten Jahr ?....

 

Annette Joost

     
       

nach oben

 

 
 



Am Plöner Stadtsee
bei Marianne Ihlenfeldt


Auf dem Gut Wittmoldt
auf der Wanderung
durch die Skulpturlandschaft





Kaffepause in Wahlstorf
im Landgasthof
zur alten Schule






 

23. Mai 2018

Ascheberg >Plön >Tramm >Wittmold >Wahlstorf >Ascheberg

Pünktlich um 13:00 Uhr hatten sich 12 Ascheberger LandFrauen vor der St. Michaelis Kirche eingefunden. um  sportlich, per Bike, den Sommer zu genießen.



Der Trip von Ascheberg nach Plön stellte unsere Konditition mit seinen zwei, nicht zu unterschätzenden Anstiegen,  gleich auf die erste Probe. Da waren die erfrischenden Kaltgetränke, die uns Marianne Ihlenfeldt in ihrem herrlich gelegenen Garten am Stadtsee servierte, eine willkommende, wohltuende Unterbrechung.
Obwohl der See uns sehr verlockte den Nachmittag dort zu verbringen, widerstanden wir der Versuchung und schwangen uns nun, um eine Mitstreiterin bereichert, auf die Drahtesel und strebten über Tramm, Theresienhof unserem zweiten Zwischenziel, dem  Gut Wittmold, entgegen.

Dort wandelten wir auf dem Seeweg an der Skulpturlandschaft des Künstlers Bernhard G. Lehmanns "ERDE LUFT WASSER ZEIT KUNST" entlang.

Danach brauchten wir nur noch einen Berg erklimmen, um dann gemütlich  in Wahlstorf den Landgasthof "Zur alten Schule" zu erreichen.
Dort erwarteten uns zwar nicht die bestellten Tortenstücke. aber flexibel wie Gastwirte wohl sein müssen, wurden wir dann zunächst mit einem Butterkuchen getröstet und nachdem die Wirtin auch wieder anwesend war, mit Waffeln und heißer Kirschsoße versorgt. Der Kaffee floss auch zuvor schon in Strömen.

Zufrieden machten wir uns dann schließlich auf den Heimweg.
Unsere gemeinsamen Wege trennten sich dann an der Karper Mühle.
Christa Clasen und Marianne Ihlenfeldt schlugen dort den Weg nach Dörnick/Plön ein.
 
          In Karpe fuhren Christa und Marianne nach Dörnick/Plön ab

Kurz danach wurde dann Antje Mielke in Ascheberg verabschiedet, während die Übrigen noch die Stecke nach Dersau bzw, Stocksee vor sich hatten.

Wir waren uns alle sicher, dass wir froh sind, Marita Weke in  unserer Mitte zu haben, die auch diesmal die Tour wieder ausarbeitete. Das Gleiche gilt auch für Renate Busch, die die Route zuvor noch einmal für uns abfuhr und uns mit ihrer Sicherheitsweste nach hinten abschirmte.
Euch Beiden gilt unser besonderes Dankeschön!!!


Antje Mielke

     
     
 
  nach oben
 
 
 



 

16. Mai 2018

LandFrauenTag 2018

Mit einer kleinen Gruppe LandFrauen waren wir vor Ort beim LandFrauenTag 2018 in den Holstenhallen in Neumünster.

Wir haben einen lebendigen LandFrauenTag erlebt!

Die Ortsvereine aus dem KreisLandFrauenVerband Herzogtum Lauenburg und der Landesverband mit ihren Partnern präsentierten in den Eingangshallen ihre vielfältigen Angebote.

Wir konnten die eine oder andere Verköstigung genießen und Informationen zu ganz verschiedenen Themenbereichen erhalten.

Um 14 Uhr ging es dann los mit dem offiziellen Programm.
Die Original Duvenseer Blasmusik stimmte uns schon einmal ein.

Die Begrüßung erfolgte durch unsere Präsidentin Ulrike Röhr. Danach hörten wir die Grußworte unseres Ministerpräsidenten Daniel Günter und der Vorsitzenden
des KreisLandFrauenVerbandes Herzogtum Lauenburg e.V.

Ein ganz besonderer Gast war die Schauspielerin Marie-Luise Marjan – eine beeindruckende Frau, die uns über ihr Leben, ihre Schauspielerei, ihr Engagement berichtete.

In der Diskussionsrunde mit Jörg Bülow, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Schleswig-Holsteinigen Gemeindetages, Anke Cornelius-Heide, Bürgermeisterin der Stadt Meldorf, Uta Janbeck, Landfrau, Besitzerin eines nachhaltigen Betriebs und leidenschaftliche E-Auto-Fahrerin erfuhren wir, wie wir unser Leben im ländlichen Raum nachhaltig gestalten können.

 

Ein großes Dankeschön für diesen LandFrauenTag!

 

Renate Drögemüller

     
     
 
  nach oben  
 


 




 

  04. Mai 2018

Boulen

Für diese sportliche Veranstaltung fuhren wir mit privaten PKWs zur Grebiner Mühle.

Mit Blick über den Weinberg zum Schierensee hinunter, genossen wir im Garten des Mühlen-Cafés „To’n Windbüdel“ zunächst unseren dampfenden Kaffee und dazu sehr schmackhafte Kuchen.

Nach dieser wunderbaren Stärkung waren wir gut gerüstet, um den sportlichen Anforderungen des Boulens gewachsen zu sein.
Dieses bereitete allen einen Heidenspaß!

Im Anschluss stiegen wir hinunter ins Tal zum Gestüt Schierensee.
Dort erwartete uns bereits die Betreiberin des Mühlen-Cafés, Frau Tina Benz, und führte uns durch ihr "ErlebnisReich -  Gestüt Schierensee" mit seinem zauberhaften Feengarten und zu einer imposanten Pferdevorführung.

Wir danken dem Wettergott für den strahlend blauen Himmel, Wenke Speder für die Organisation und Frau Tina Benz, die sowohl das Mühlencafé, als auch das ErlebnisReich Gestüt Schierensee mit ihrer liebevollen, künstlerischen Hand zu dem gemacht hat, was es heute nicht nur für den Tourismus darstellt.
Sie hat uns anregende Stunden bereitet.

Übrigens ist Frau Tina Benz ein Multitalent, sie macht auch als Mezzosopranistin auf sich aufmerksam und ist mit ihrem aktuellem Album „Das bin ich“ (auch sehr schöne Texte), auf große Beachtung in der Musikwelt gestoßen.

Antje Mielke
Bilder Wenke Speder

     
     
 
  nach oben  
 

 

16. April 2018

Eine Welt ohne Bienen


Zu unserem Vortrag “Eine Welt ohne Bienen” hatten wir Frau Undine Westphal als Referentin eingeladen. In den letzten Wochen und Monaten gab es viele Artikel zu diesem Thema wie z.B.

  • Pflanzen, die Bienen schmecken

  • Ohne Bienen keine Früchte  oder

  • Weil der Mensch die Biene braucht – und die Biene uns.

Frau Westphal ist Imkerin und seit 10 Jahren betreut sie die Schulimkerei der Grund- und Stadtteilschule in Hamburg-Bergstedt und versucht den Schülern die faszinierende Welt der Bienen näher zu bringen. Und auch uns hat sie die Bedeutung der Bienen für die Pflanzenwelt und die Ernährung der Menschen anschaulich dargestellt.

 

Herzlichen Dank für diesen informativen Vortrag.


Auch für uns ist ein Leben ohne Bienen nicht vorstellbar!

 


Renate Drögemüller

     
        nach oben
 
 
 

 


 


 





 


 

 

09. April 2018

Digitale Welt und was bedeutet es für’s Sehen….?
Vortrag von Uwe Broders - Manager Schulung & Bildung
der Firma Hoya Lens Deutschland GmbH
Weltweit führender Entwickler und Produzent
hochwertiger optischer Gläser und Veredelungen.

Bildschirmgeräte, wie Computer/TV-Monitor, Tablet oder Smartphone, gibt es in fast allen Haushalten und sind auch in der Arbeitwelt allgegenwärtig.
Sie werden täglich viele Stunden genutzt und dies bleibt auf Dauer nicht ohne Folgen, denn die in den Displays integrierten Hintergrundbeleuchtungen bestehen aus Leuchtstoffröhren oder Weißlicht-LEDs. Diese Lichtquellen strahlen, ähnlich wie Energiesparlampen, Licht mit einem ausgeprägten Blauanteil aus.
Das strapaziert vor allem die Augen.
Die Symptome reichen von Augenrötung und -reizung, trockenen Augen, unscharfes Sehen, Augenmüdigkeit bis hin zu Rücken- und Nacken- sowie Kopfschmerzen.

Einer digitalen Überlastung der Augen begegnet man am einfachsten, indem weniger Zeit vor dem Bildschirm verbracht wird. 
Die richtige Positionierung (Abstand u. Richtung zu Fenstern und Lichtquellen) und Einstellung (Schärfe u. Konturen) des Bildschirms macht viel aus.

Gerade bei langer Arbeit vor dem PC können Sehhilfen  die Augen entlasten und der Blaulicht-induzierten Netzhautschädigung entgegen wirken. Der Fachhandel bietet  dafür Filtergläser (gelb) mit der sogenannten BlueControl-Veredelung an.  Da oft den Augen zusätzlich ein stetig wechselnder Blick auf verschiedene  Sehbereiche  (Monitor/Smartphon) abverlangt wird, bieten Variogläser den nötigen Ausgleich. Eine Übermüdung und Überlastung der Augen wird verhindert, Blendeffekte werden reduziert und eine natürlichere Farbempfindung erzeugt.
Trotz allem sollten immer regelmäßige Pausen für eine kurze Augenentspannung eingelegt werden!

Wir danken unserer Ascheberger Augenoptiker Meisterin Dörte Schmidt („Schmidt`s Augenblick“) für die Vermittlung dieses interessanten, hochaktuellen Vortrags.

Bei Herrn Uwe Broders bedanken wir uns für die verständliche Darstellung der physikalischen Zusammenhänge und Unterschiede zwischen dem natürlichen und künstlichen Licht und deren Wirkung beim Auftreffen auf das menschliche Auge.

Antje Mielke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Von der Firma Hoya Lens
 Deutschland GmH:
 Herr Andreas Pokojski und
 Herr Uwe Broders
 
 Von Schmidt`s Augenblick:
 Inhaberin
 Augenoptiker Meisterin
 Frau Dörte Schmidt
 und ihre Auszubildende
 Frau Marie Ingendorf

 

 
        nach oben


 

 

 

23. März 2018

The Cast - Oper mal ganz anders  
   
                                                                     
The Cast ©The Cast
Bei unserem Besuch von "The Cast" im "Kleinen Theater am Markt" in Wahlstedt wurden wir musikalisch in die Welt der Oper und Operette entführt.
Das Ensemble aus drei Sängerinnen und drei Sängern, welches von einem 5köpfigen Orchester begleitet wurde, begeisterte uns mit tollen Stimmen und exzellentem Gesang. Die Darbietung verschiedener Meisterwerke aus Oper und Operette war jedoch alles andere als klassisch, vielmehr unterhaltsam bis amüsant.

Oper mit Spaßfaktor!, den hatten wir.

Birgit Siebelts
Bilder Renate Drögemüller

     
     
 
  nach oben

 

 


Herr Michael Steenbuck
Geschäftsführer vom
Diakonischen Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg GmbH

 

 

  01. März 2018 - Preetz, Diakonisches Werk

Vorstellung der Hilfeleistung des Diakonischen Werkes
 
Sehr gerne folgte eine Gruppe von LandFrauen einer Einladung des Diakonischen Werkes - Kirchenkreis Plön / Segeberg.

Anhand eines Diakonie-Wegweisers erläuterte uns der Geschäftsführer, Herr Michael Steenbuck, die Vielfältigkeit der Arbeitsbereiche 
            - Vermittlung von Mutter-Vater-Kind Kuren
            - Kirchliche, allgemeine Sozialarbeit
            - Öffentlichkeitsarbeit
            - Pflege zu Hause, Betreutes Wohnen,
               Kurzzeit- und Tagespflege
            - Familienzentrum
            - Erziehungs- und Lebensberatung
            - Heilpädagogische Ambulanz
            - Praxis ohne Grenzen
            - Schuldnerberatung
            - Behördenlotsen sowie
            - das Café Duft
 
Alle diese Sparten können in der Geschäftsstelle in Preetz kontaktiert werden.
 
 Außerdem gehören zur Einrichtung 
            - das Möbellager
            - der Weltladen
            - der Anziehungspunkt sowie
            - der Jugendwart (Streetworker)
 
Die große Bandbreite der Themen war sehr beeindruckend und wir danken Herrn Steenbuck für seine interessanten Informationen und werden diese bei Bedarf gerne weitergeben.

Renate Drögemüller

     
        nach oben
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

24. Februar 2018 - Ascheberg, Gemeindehaus

Zu unserer Veranstaltung “Meditation trifft Taiji
trafen sich diese 15 LandFrauen.

               Nicht mit auf dem Bild, die Fotografin Renate Drögemüller

Wir hatten Regina Rohmann als Entspannungstrainerin zu Gast und waren sehr gespannt, was uns erwartet.

Nach einer kleinen Einführung zu den Punkten
• Herausforderungen gehören zu unserem Leben
• Resilienz (psychische Widerstandskraft)
   durch Meditation der Achtsamkeit
• Was ist Achtsamkeit - und
• Wie wirkt Meditation mit Taiji
begannen wir mit der Meditation.

Wir übten, unsere Gedanken, Gefühle und körperlichen Empfindungen einmal still zu betrachten.

Im Anschluß erlernten wir “Kleine Tai Chi – Formen” nach Moegling. Dabei handelt es sich um die fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.

Unser aller Fazit: Nächste Abfahrt Auszeit – einfach mal anhalten, abschalten, ausruhen!

Herzlichen Dank an Frau Rohmann für den informativen Vormittag!

Renate Drögemüller

     
        nach oben
 
 
 




 




Auch unseren Kirchbarkauer Gästen, Herrn u. Frau Ponick,
gefiel der Vortrag sehr.




Zum Ausklang des Abends gab es ein leichtes, schmackhaftes Buffet





 

25. Januar 2018 - Kalübbe Dorfgemeinschaftshaus

Sauer macht (nicht immer) lustig

Nicht immer kann man den Sprichwörtern bedingungslos trauen!
Das offenbarte uns  Frau Dr. Gaby Brüssow-Harfmann vom LandFrauenVerband S.H. e.V. mit ihrem aufschlussreichen Vortrag zum Thema: Fit mit „basenreicher Ernährung“.
Denn nur ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt verleiht dem Körper des Menschen eine gute Gesundheit und Wohlbefinden
.
    
     Frau Dr. Gaby Brüssow-Harfmann vom LandFrauenVerband S.H. e.V.

Die heutige Ernährungsweise führt durch vermehrten Verzehr von Fleisch, tierischem Eiweiß, Weißmehlprodukten und zuckerreichen Speisen dazu, dass verstärkt saure Stoffwechselprodukte anfallen. Alkohol, Nikotin sowie Stress steuern ihr Übriges zu einer Übersäuerung des Körpers bei.

Bei einem Zuviel an Säuren gelingt es dem Körper nicht mehr, das normale Säure-Basen Gleichgewicht durch Abbau und Zwischenlagerung im Lot (30 zu 70) zu halten, es kippt in den sauren Bereich.

In Folge dessen entstehen Lustlosigkeit, Müdigkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Hautausschläge, Infektanfälligkeit, Übergewicht und Zivilisationskrankheiten wie Diabetes.

Um aus diesem Teufelskreis wieder herauszukommen bzw. nicht erst hineinzukommen, hilft nur eine basenreiche Ernährung.
Basische Lebensmittel (Obst, Gemüse, Pilze, Kräuter, Gewürze, Nüsse, Sonnenblumenkerne, unverfälschte Milchprodukte, kaltgepresste Öle, stilles Wasser) sollten hier einen Anteil von min. 70 % ausmachen . Bei Bedarf kann die Ernährung auch mit Nahrungsergänzungsmitteln unterstützt werden. Auch sie entsäuern mit Hilfe  ihrer basischen Mineralstoffe unseren Körper.

Auch Ihre Haare, Zähne, Knochen und Fingernägel werden es Ihnen danken. Denn im Falle einer Übersäuerung werden die von ihnen gebildeten körpereigenen Basendepos zum Neutralisieren der Säuren geplündert. Wer möchte schon mit glanzlosen Haaren, schlechten Zähnen, weichen Knochen oder brüchigen Fingernägeln durchs Leben gehen.

Herzlichen Dank, liebe Frau Dr. Brüssow-Harfmann, dass Sie uns die Augen geöffnet haben und uns nun in die Lage versetzen, die Begleiterscheinungen einer Übersäuerung unseres Körpers leichter deuten zu können, um sie nicht mehr als notwendiges Übel anzunehmen, sondern gezielt durch eine basenreiche Ernährungsweise dagegen vorgehen können.

Auch solch einen schönen Vortrag muss man sacken lassen und so ergab sich im Nachhinein beim Verzehr eines kleinen, leichten Buffets reichlich Gesprächstoff unter den gut 50 Teilnehmern dieser illusteren Gesellschaft sowie bei vielen sicherlich auch der feste Vorsatz die Ernährungsgewohnheiten basenreich zu verändern.

Danke den Vorstandsdamen, die für uns ihre freie Zeit in der Küche verbrachten, um uns diesen Gaumenschmaus zu ermöglichen und so für einen besonders harmonischen Ausklang dieses Abends sorgten!!!





Antje Mielke

 

 

 
     
 
  nach oben  
 



 

13. Januar 2018

Neujahrsfrühstück in der “Kuh-Lounge” in Bockhorn

Der Anfang ist gemacht, so eine tolle Resonanz!
60 LandFrauen hatten sich zum traditionellen Neujahrsfrühstück angemeldet und waren begeistert vom wunderschönen Ambiente sowie dem leckeren Frühstücksbuffet.
Ein herzliches Dankeschön an Britta Müller und das Service-Team!



Im Anschluß hörten wir einen interessanten Vortrag von Christiane Coenen über die “Wichtigkeit des Ehrenamtes”. Die Buchstaben des Alphabets “U” wie unverzichtbar, “V” wie vielfältig und “W” wie wertvoll waren ein wichtiger Bestandteil ihres Vortrags sowie die persönliche Erfahrung.

Herzlichen Dank, liebe Christiane Coenen!

Renate Drögemüller

Bilder Annette Joost

     
         

nach oben
 

 
   
   
Teichanlage im Garten von Beate Solterbek Sie waren durch einen Zeitungsartikel auf diesen  Vortrag aufmerksam gemacht worden und bereuten ihr Erscheinen keineswegs. Danke, Frau Dr. Brüssow-Harfmann, Ihr Wissen  wird uns helfen , demnächst zu den gesünderen Nahrungsmitteln zu greifen. Marita Weeke-2. Vors. + Renate Drögemöller - 1. Vors.