So werden Sie bei uns Mitglied  
     
  Hier winken
satte Rabatte
für unsere
Mitglieder
!!!
 
     
     
     
     
             
          Berichte 2016  
  Archiv -  Alle Berichte

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Übersicht : Alle Berichte - 2005-2016                 /               Übersicht : Berichte nach Kategorie
 

     
 
Übersicht - Berichte 2016
Mit Klick auf Datum oder Bericht gelangen Sie direkt zum jeweiligen Bericht
10. Februar 2016 Jahreshauptversammlung
Martine Lestrat - Bonjour Deutschland
18. Februar 2016 Konzert mit dem Plöner LandFrauenChor
26. bis 27. April 2016 Radtour nach Bad Segeberg
11. Mai 2016 LandFrauenTag in Neumünster
Gastrednerin Lea Linster
18. Mai 2016 Sturzprävention
Vortrag Dr. Ove Schröder
04. Juni 2016 Landesgartenschau in Eutin
23. Juni 2016 Tagesfahrt nach Wismar und zur Insel Poel
01. bis 03. Juli 2016 Reise "Berliner Gartenträume"
27. Juli 2016 Fahrradtour nach Bornhöved
zur Stauden Gärtnerei mit Gartenführung und Kaffeetafel
11. September 2016 KULINARIK
Regionale Back- und Kochkunst im Kräuterpark Stolpe
17. September 2016 Theaterschiff Lübeck
"Aufführung Tussipark"
29. September 2016 Bienenskulpturen der SH-LandFrauen fanden auf der Landesgartenschau in Eutin ihre neuen Besitzer
02. Oktober 2016 Erntedankfest
in der Michaeliskirche zu Ascheberg
07. Oktober 2016 Kulinarische Käseprobe mit Wein
"meierhof Möllgaard" im Dörpshus in Dörnick
19. Oktober 2016 Brot und Brötchen aus eigener Herstellung zum Büfett
Backkurs im
" Alten Backhus" in Bosau
   - Rezeptdownload -
10. Dezember 2016 Musik auf dem Heuboden - Hof Brache
Es spielte das Orphelian-Terzett
     
           
 

 


Die Gastgeber auf dem Heuboden
Brigitte und Hans Weiß

Auf ihrem Hof "Brache" werden Meisterkurse und Konzerte abgehalten sowie die

 

 

 


 

  10. Dezember 2016

Musik auf dem Heuboden

Mit einer Gruppe von 22 Personen besuchten wir das Adventskonzert auf dem Hof Brache in Wielen.

Zur "Musik auf dem Heuboden" hatte die Familie Weiß das Orphelian-Terzett engagiert.


                                           Orphelian-Terzett

Elisabeth Weber - Violine,
Sebastian Deutscher - Violine
und Lisa Weiß - Viola
präsentierten meisterhaft Werke von Joseph Haydn, Eugiene Ysaye und Wofgang Amadeus Mozart im wunderbaren Ambiente des Bracher Heuboden.

Im Anschluss kosteten wir im geselligen Beisammensein die Leckereien vom "Brache Buffet".

Dieses Adventskonzert bildete einen sehr schönen, genussvollen  Abschluss im LandFrauenJahr 2016.

Renate Drögemüller
Bilder ©Familie Weiß

     
          nach oben
 
 
 


 


 

Brot- und
Brötchenrezept
Mit freundlicher Genehmigung der
Backschule Bosau

  19. Oktober 2016

Backkurs - Brot und Brötchen zum Büfett

12 Ascheberger Landfrauen trafen sich zu einem Backkurs in Bosau im "Alten Backhus" des Gasthauses "Zum Frohsinn".
Unter sehr guter Anleitung von Herrn Bäckermeister Klausberger hat jeder von uns ein Brot und Brötchen hergestellt.

Tolle Rezepte, tolles Ambiente und super Stimmung trugen zu diesem schönen Backnachmittag bei.
Im Anschluss wurde uns ein nettes Büfett von den
Besitzern der Backstube und dem "Restaurant zum Frohsinn"
serviert. Ein sehr schöner Abschluss.
Beate Solterbeck
Bilder Renate Drögemüller

     
          nach oben
 
 
 

 


 

 


 

 


 

  07. Oktober 2016

Kulinarische Käseprobe mit Wein

Zu unserer Erntedankveranstaltung
"Herzlich Willkommen" - dem Genuss auf der Spur
kamen viele LandFrauen in das Dörpshus nach Dörnick.

Herr Möllegaard und Frau Schulz vom "meierhof Möllgaard" in Hohenlockstedt führten uns durch einen kulinarischen, humurvollen und informativen Abend.

Wir probierten 12 verschiedene Käsesorten mit entsprechenden Weinen. Dazu wurde leckeres Kaviarbrot mit Sauerrahmbutter gereicht.

Eine gelungene Veranstaltung !

Renate Drögemüller

     
          nach oben
 
 
 


 



  02. Oktober 2016

Erntedankfest
in der Michaeliskirche zu Ascheberg

Die Vorbereitungen für das Erntedankfest in Ascheberg begann für uns Landfrauen bereits am 21. September, denn  turnusmäßig (alle 2 Jahre) obliegt es uns, für den Schmuck der Kirche bei diesem besonderen Dankesfest zu sorgen.
An erster Stelle stand da das Binden der Erntekrone.
In diesem Jahr hatten sich etwa 10 Damen dafür bei Christa Kaak auf dem Hof Lindaukamp eingefunden.
Mit viel Freude an der gemeinsamen Arbeit entstand an diesem Nachmittag eine wunderschöne Erntekrone.

Der Samstagvormittag (01. Oktober) war für uns dann zum Ausschmücken der Kirche reserviert.
Dazu erhielten wir unzählige Erntespenden, von der Konserve, über Eingemachtem, Früchten und Gemüse bis hin zu einer geräucherten Forelle.

Unsere Damen haben durch  jahrelange Übung bereits so viel  Gespür entwickelt, dass ihnen das dekorative Anordnen der Erntegaben gut von der Hand geht und es am Ende  für uns eigentlich immer zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führt.

Am Sonntagmorgen kam es dann zum Höhepunkt dieses Ereignisses, dem Erntedankgottesdienst.

Der feierliche Moment, als die Erntekrone langsam an ihre jetzige Position gehievt wurde, erfüllte uns mit Stolz und Demut.

Mit dem Einzug der Michaeliszwerge und ihrem kleinen Erntewagen nahm der Gottesdienst in der prall gefüllten Kirche seinen traditionellen Lauf, begleitet vom Posaunen- und Kirchenchor sowie einer hervorragenden Predigt von Herrn Pastor Strelow.
Zu Gast hatten wir die Konfirmanden mit ihrem selbstgebackenem Brot, die Pfadfinder und aus dem fernen Tansania 2 Herren vom Stamme der Massai, die uns mit ihrer kulturellen Gesangsdarbietung in ihr Heimatland entführten.

Anschließend erwartete die Gemeinde bei besten Wetterbedingungen eine leckere Kürbissuppe, an der sich bereits wenig später  eine bombastische Kaffeetafel anschloss.

Gegen 17:00 Uhr begann in der Kirche ein Konzert mit Judy Bailay, mit dem in rockigen und leisen Tönen das Erntedankfest seinen beeindruckenden Abschluss fand.

Dank allen Helfern, die zum Gelingen dieses netten Tages beitrugen.

Antje Mielke

     
           nach oben
 
 
 

  29. September 2016

Bienenskulpturen der SH-LandFrauen fanden auf der Landesgartenschau in Eutin ihre neuen Besitzer

Geniale Unterstützung bei der Versteigerung der 100 LF-Bienen fand der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein durch den NDR1-Welle-Nord-Moderatoren Jan Bastick.
Der Wettergott schien, mit strahlendem Sonnenschein, der Dritte im Bunde gewesen zu sein und so verwunderte es kaum, dass diese Veranstaltung für den guten Zweck die Besucherzahlen in die Höhe trieb.

Wie sich bei der Versteigerung erwies, waren sie selbst von sehr weit her herangeströmt.
Als bestes Beispiel sei hier ein Hobbyimker aus Wuppertal genannt, der allein 3 Exemplare erwarb, die zukünftig als Blickfang vor seinen Bienenhäusern dienen werden.


An der mangelnden Zuneigung von Jan Bastick kann es nicht gelegen haben, dass unsere Summsi nicht gerade das Höchstgebot erzielte. Sie musste fast bis zum Ende der Veranstaltung auf ihren neuen Besitzer warten und da herrschte in den Geldbörsen der Bieter wahrscheinlich schon eine gähnende Leere.

Auch dank der besonderen Gabe von Jan Bastick, der mit seiner mitreißenden Moderation die Preise in die Höhe trieb, konnten die SH-LandFrauen mit ihrem Bienenvolk am Ende 4000 € für den guten Zweck erzielen.
Sie gehen zu gleichen Teilen an den Verein "Von Herzen für starke Mädchen", die "Frauensuchtberatung Schleswig-Holstein" und den Lübecker Verein "mixed pickles".

Antje Mielke
Bilder Heidi Kopp

     
          nach oben
 
 
 

  17. September 2016

THEATERSCHIFF LÜBECK

Mit dem Zug fuhren 35 LandFrauen am 17. September nach Lübeck, um sich auf dem Theaterschiff zu amüsieren. Erst einmal einen Cocktail oder Wein genießen, dann ging es los mit der turbulenten Vorstellung „Tussipark".

Es war ein kurzweiliger Abend, bei dem alle viel Spaß hatten!

Renate Drögemüller
Bilder von der Aufführung mit freundlicher Genehmigung der
Theaterschiff Lübeck GmbH

     
          nach oben
 
 
 

  11. September 2016

KULINARIK
Regionale Back- und Kochkunst im Kräuterpark Stolpe


Am Sonntag, 11. September 2016 gehörten die Ascheberger LandFrauen zu den „Kulinarik - Ausstellern" in Stolpe.

Von unseren LandFrauen wurde das nicht mehr betriebene Cafe im Kräuterpark zu neuem Leben erweckt.

Unser vielfältiges Angebot war dank zahlreicher Spenden unserer Mitglieder ein toller Erfolg und hat allen Beteiligten viel Freude bereitet!
 

Renate Drögemüller

     
          nach oben
 
 
 

  27. Juli 2016

Fahrradtour nach Bornhöved
zur Stauden Gärtnerei mit Gartenführung und Kaffeetafel

Ein wenig geheimnisumwittert begann die diesjährige Fahrradtour schon, denn die 18 Teilnehmerinnen kannten weder das Ziel noch den genauen Ablauf, als sie sich bei angenehmer Biker-Witterung um 13.00 Uhr in Dersau an der Touristinfo trafen.
Ihnen war lediglich bekannt, dass eine Gartenführung und ein Kaffeetrinken diesen Trip bereichern würde.
Und so sprossen die Spekulationen in sämtliche Richtungen.
Zunächst verfolgten  wir ca. 1km den Weg gen Ascheberg, um   diesen kurz hinter der Bushaltestelle am Friedhof zu verlassen und über einen Feldweg nach Langenseden zu gelangen. Vorbei am Kalübber Holz und dem Diekhof gelangten wir bis zum Gut Perdöl und wenig später links abbiegend auf die kleine Landstraße- Alte Koppel bis Bornhöved. Dort am Campingplatz und Seepromenade vorbei an die B430. Dann waren nur noch wenige Meter auf dem Radweg zu bewältigen und das Geheimnis - die Stauden Gärtnerei Bornhöved - war gelüftet.

3 Landfrauen waren wohl nicht so ahnunglos wie wir, denn sie hatten dieses Ziel mit dem Auto erreicht und erwarteten uns dort bereits.

Dann ignorierten wir gerne sämtliche Diätabsichten, denn bereits beim Betreten der Verkaufsräume, schnitt Frau Schwedtke, die Mitinhaberin der Stauden Gärtnerei, eine fantastische Torte in riesige Stücke und wir reihten uns gern zum großen Tortenempfang ein.

Das Cafè, reizvoll im ersten Verkaufsraum integriert, bot uns eine gemütliche Atmosphäre zum Relaxen und Genießen der süßen Verführung (Butterkuchen, auch das noch!) und des duftenden, sehr gut zubereiteten Kaffees.

Im Anschluss entführte Frau Schwedtke uns in ihren "Garten".
Ein riesiges Areal bepflanzt mit herrlichen Stauden  für Haus- und Nutzgärten. Die Palette umfasste unsere heimische Pflanzenwelt der Heil- und Würzkräuter, bis hin zu speziell gezüchteten bzw. der Ferne entstammenden Exemplaren und Themengärten, die nach Standort - Halbschatten, Schatten, Sonne, Feucht- und Sandgebiete sowie farblicher Gestaltungsmöglichkeiten unterteilt sind. Gepaart wurde das Ganze durch Frau Schwedtkes außerordentlich fachkompetente Erläuterungen, bei denen Fragen und Bemerkungen unsererseits durchaus willkommengeheißen wurden.

Nach einer Möglichkeit der Selbsterkundung und Kauf von Stauden, Gartengeräten oder Dekoware traten wir um 17:00 Uhr wieder in die Pedale, um uns auf den Heimweg zu machen.
Auch dieser wurde sehr gut von unseren Planerinnen Marita Weke und Renate Busch ausgewählt, denn er führte uns auf gut befahrbaren, reizvollen Wegen und zum allergrößten Teil fern der lautstarken B430 wieder zu unserem Daheim.

Knappe 40 km hatten wir letztendlich zurückgelegt und wir spürten wirklich was wir getan hatten, waren aber glücklich über die netten Erleb- und Erkenntnisse, die tolle Gemeinschaft und dankbar dem Himmel, dass er erst seine Schleusen öffnete, als die Meisten von uns bereits ihr Zuhause ereicht hatten.

Herzlichen Dank unseren Organisatorinnen Marita Weke und Renate Busch, Frau Schwedtke für den Augen- und Ohrenschmaus und ihren Bäckerinnen für das Verwöhnprogramm.

Sollten auch Sie irgendwann Stauden oder Zwiebeln für Ihrem Garten benötigen, dann sei Ihnen diese Adresse bestens empfohlen:

        http://staudengaertnerei-bornhoeved.de/

Antje Mielke

Weitere Bilder in der Fotogalerie
Fahrradtour nach Bornhöved

     
          nach oben

 
 

 

01.bis 03. Juli 2016

Reise "Berliner Gartenträume"

Eine schöne 3-Tage-Reise der LandFrauenVereine Ascheberg, Kirchbarkau und Probsteierhagen ging viel zu schnell zu Ende. Begonnen hat alles mit einem Frühstücksstop (leckere Brötchen und Sekt).

Bevor wir unsere erste Besichtigung das Schloß Charlottenburg und die dazugehörige Parkanlage besichtigt haben, gab es an einem Berliner Imbiss die original Berliner Currywurst, die uns allen sehr geschmeckt hat.

Danach Weiterfahrt zu unserem sehr schön gelegenen Hotel in Köpenick am Fluß Dahme. Dort konnten wir jeden Tag ein leckeres Frühstück sowie ein ausgezeichnetes Abendbüffett genießen. Am Sonnabend waren wir zuerst im Botanischen Garten (mit Führung), danach hatten wir einwenig Freizeit.

Im Anschluß besuchten wir die Königliche Gartenakademie (ebenfalls mit Führung). Der Abschluß dieses interessanten Tages war der Besuch in den Gärten der Welt in Marzahn. Dies war für uns alle ein kleines Highlight!

Am Sonntag wurden dann schon wieder unsere Koffer verladen und wir fuhren zu einer Besichtigung der Liebermann-Villa sowie des dazugehörigen Gartens am Wannsee.

Es war einfach idyllisch. Ein Kaffeestop in Ludwigslust hat einen schönen Abschluß gebildet und das Wetter hat sich bis auf eine kleine Ausnahme auch immer von seiner allerbesten Seite gezeigt.

Es war eine tolle Reisegruppe und es hat viel Spaß gemacht sich mit allen anderen auszutauschen.

 

Renate Drögemüller

     
          nach oben
 
 
 

 

23. Juni 2016

Tagesfahrt nach Wismar und zur Insel Poel

Sonnenschein-Blauer Himmel-Blaues Meer
Schöner kann ein Tagesausflug nicht sein! Von unserer 1.Vorsitzenden Renate Droegemüller herzlich begrüßt und durch das kleine Sektfrühstück gestärkt erreichen wir 46 Landfrauen-alle in luftiger Sommerkleidung- nach kurzer Fahrtzeit unser 1.Ziel, die alte Hansestadt Wismar.



Zu Fuß erkunden wir mit unserer Stadtführerin die Altstadt und sind beeindruckt von den außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten : dem Stadtwahrzeichen“ Die Wasserkunst“, dem Reuterhaus, sowie dem im Stil der Bachsteingotik erbauten Bürgerhaus „Alter Schwede“, von weiteren wunderschön restaurierten Häusern,sowie dem verbliebenen Turm der Marienkirche und der wiederaufgebauten Georgenkirche-alles seit 2oo2 in der Unesco Welterbeliste.

In einem schattigen Platz am Markt genießen wir Capuccino und Eis und manch eine von uns nutzt auch die freie Zeit für einen Shoppingbummel.

Ein leckeres Mittagessen-geräucherte Forelle- gibt es auf der Insel Poel, die ja schnell über einen Damm zu erreichen ist. Bei Sommersommenhitze (ca.30°) ist es selbst am Görlitzer Strand und im Hafen von Timmendorf viel zu heiß, wohltuend dagegen die Inselrundfahrt im temperiertem Bus…

Und wir finden auch ein angenehm schattiges Plätzchen für unsere beliebte Kaffeepause mit den leckeren selbstgebackenen Kuchen.
Und mit einem lustigen Quiz vertreiben wir uns die Zeit auf der Rückfahrt. Beim Abschied sind wir uns alle einig : wir freuen uns schon jetzt auf die Tagesfahrt 2017 !!!

 

Annette Joost

     
          nach oben
 
 
 



Und wieder beteiligten sich die LandFrauenVereine
an der Gestaltung der Landesgartenschau.
Sie entsandten ein ganzes Bienenvolk.

  Samstag - 04. Juni 2016 - 8:20 Uhr
Bahnhof Ascheberg

Landesgartenschau in Eutin

 

Am 4. Juni 2016 trafen sich 14 gutgelaunte Landfrauen bei schönstem Sonnenwetter frühmorgens auf dem Ascheberger Bahnhof.

Nach der Zugfahrt ging die Tour zügig weiter in Eutin mit dem bereits wartenden Shuttle-Bus zur Landesgartenschau.



Am Haupteingang erwartete uns Frau Tietgen, unsere Landesgartenschauführerin, ebenfalls eine Landfrau, die uns sachkundig und bei lockerer Atmosphäre über die Besonderheiten informierte. Sie teilte uns auch mit, dass die Organisatoren der Landesgartenschau besonders auf Nachhaltigkeit nach Beendigung der Ausstellung geachtet haben.

Gleich zu Beginn bewunderten wir die farbprächtig angelegten Blumenrabatten mit Blick auf den herrlich blau anzuschauenden Großen Eutiner See.

Links vom Haupteingang befinden sich die „Bienenskulpturen“ der verschiedenen Landfrauenvereine.
Wir waren beeindruckt von der Vielfalt und der Kreativität wie das Thema „Biene“ umgesetzt wurde.

Nach der einstündigen Führung hatten wir noch reichlich Zeit, uns selbst umzuschauen.

Gemeinsam machten wir eine Mittagspause und kehrten nach der Besichtigung des Seeparks  mit der Fähre  Richtung Ausgang zurück. Eine Wohltat bei dieser sommerlichen Temperatur.

Das war ein schöner Ausflug, darüber waren wir uns einig.

Der historische Schlosspark, die alten Eichen, der See, die Allee  sowie der neu eingerichtete Küchengarten geben der Landesgartenschau eine besondere Note. 

Fröhlich und mit schönen Eindrücken von der Landesgartenschau fuhren wir bereits am frühen Nachmittag zurück nach Ascheberg.

 

 

Heidi Kopp

     
          nach oben
 
 
 
Unsere Empfangsdame die 2. Vorsitzende Marita Weke

Ein kleines Dankeschön an Dr. Schröder für seinen aufklärenden Vortrag

 

18. Mai 2016

Sturzprävention
Vortrag von Herrn Dr. Ove Schröder - Universitätsklinik Kiel
Dr. Ove Schröder - Leiter der Arbeitsgruppe Prävention in der Traumatologie
Nach einem informativen Vortrag über Sturzrisikofaktoren im häuslichen und außerhäuslichem Bereich und den operativen Möglichkeiten nach einem Knochenbruch, erläuterte uns Herr Dr. Ove Schröder vom UKSH den Zweck der Studie:
Die Bedeutung der Verringerung häuslicher Sturzrisiko-faktoren für die Angst vor Stürzen und das persönliche Sturzrisiko bei Frauen.

Da jeder 3. ältere Mensch mindestens einmal im Jahr stürzt, verfolgt diese Studie das Ziel, die Ursachen, wie Sturzangst und Sturzrisikofaktoren, wissenschaftlich zu ermitteln und zu reduzieren.
Dr. Schröder warb bei den LandFrauen um Teilnahme an dieser akademischen Untersuchung.
Renate Drögemüller versorgte uns mit den Fragebögen des Studienmaterials
Bei Interesse waren wir sogleich in den Kreis der Studienteilnehmer aufgenommen und beantworteten anhand eines anonym gehaltenen Fragebogens die persönlichen Sturzängste und Ursache und Häufigkeit eigen erlebter Stürze.

Stürze werden sowohl durch gesundheitliche und seelische Probleme, als auch durch nicht geeignetem Zustand des häuslichen  Bereichs hervorgerufen.
Zu seinen interessanten Ausführungen präsentierte uns Dr. Schröder  medizinische Nägel für Arm- und Knochenbrüche sowie Hüft- und Knieprothesen.
Damit man dem Übel besser auf die Spur kommen kann, wurden den Studienteilnehmern sogenannte Checklisten an Hand gegeben, auf denen man zumeist bei den Fragen nur  ein einfaches ja oder nein ankreuzen muss. Dabei weisen übersichtlich grau unterlegte Felder bereits auf die Risikofaktoren für einen eventuellen Sturz hin.

Diese somit erkannten Gefahrenquellen sollte man unbedingt innerhalb von 14 Tagen abstellen.

Zusätzlich ist von den Teilnehmerinnen ein Sturzkalender über den Zeitraum eines halben Jahres zu führen.

Zu unserer Freude gesellten sich auch zwei mutige Herren zum Vortag hinzu.

Die Auswertungen erfolgen dann im UKSH und führen hoffentlich zu einem weitreichenden Erfolg bei der Prävention von Stürzen. Demzufolge auch zur weitesgehender Reduzierung von Sturzrisikofaktoren und zu einer Veränderung der Stürzangst und dementsprechend zu dem gewünschten Effekt, nämlich zu weniger Knochenbrüchen.


Weitere Informationen zum Vortrag von Herrn Dr. Ove Schröder
Oberarzt der Klinik für Orthopädie und UnfallchirugieLeiter der Arbeitsgruppe
Prävention in der Traumatologie
 

Antje Mielke

     
     

 

  nach oben
 
 

 

 

 

  11. Mai 2016

LandFrauenTag in Neumünster

Für diese LandFrauen
Renate Busch, Jutta Haltermann, Bärbel Bornhöft, Ingrid Otschakowski, Gesina Kohlhase, Marita Weke
hat sich der Besuch des LandFrauenTages in Neumünster gelohnt. Alle waren sehr gespannt auf die Sterneköchin Lea Linster und ihre Ausführungen zum Thema Ernährung und regionale Lebensmittel.
Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt.

Es war ein interessanter, informativer und lebendiger
LandFrauenTag 2016!

Renate Drögemüller

     
          nach oben
 
 
 



 


 


 


 


  26. bis 27. April 2016

Radtour nach Bad Segeberg

Das wichtigste Thema vor unserer Radreise war das Wetter, jeden Tag wurden alle Wettergötter befragt und was ist dann passiert :
Wir haben die schrecklichsten 2 Tage im April erwischt !!!

Es ging am Dienstag 26. April um 8.30 Uhr in Dersau los und was war : „ Schneefall „ , aber zu unserer großen Freude waren die Landfrauen parat und sie hatten auch noch gute Laune ! Man, waren wir erleichtert.

Dann radelten wir zum nächsten Treffpunkt nach Stocksee und siehe da, auch hier nur fröhliche Gesichter! Nun ging es mit 11 wetterfesten Radlerinnen über Damsdorf, Tensfelder Au, Muggesfelde nach Blunk, um dort zur Freude aller ein 2. Frühstück (angeliefert von unseren Männern) einzunehmen. Ein heißer Kaffee und Punsch tat wirklich gut.


Gestärkt fuhren wir weiter im Regen über die alte Bahntrasse nach Bad Segeberg.
Zum Glück konnten wir gleich unsere warmen Zimmer im Hotel „Residenz“ belegen. Unser Gepäck stand auch bereit und wir konnten uns von den nassen Regenklamotten befreien.

Danach besichtigten wir die Kirche und dann zum Kaffeetrinken zur „ Goldmarie „ ein schönes Haus direkt am Großen Segeberger See. Kaum hatten wir Platz genommen, war draußen der „Weltuntergang“ , so hat es gegossen.
Eine Stunde später aber war es trocken und wir gingen zum Museum im ältesten Haus von Segeberg. Dort bekamen wir eine kostenlose Führung und es war sehr interessant, die Stadtgeschichte zu erfahren. Eine Besichtigung dort lohnt wirklich.
Dann hatten wir noch das Glück, die alte Spinnerei der Familie Blunk zu besichtigen.
Nun hatten wir wirklich unser Abendessen verdient. Es ging in das Restaurant „Zur Spindel“ gleich nebenan. In diesem Lokal arbeiten auch viele Behinderte und es ist wirklich nett dort. Es gab Spargel mit Schinken oder Lachs – sehr lecker - .

Um 22 Uhr waren wir dann alle rechtschaffen müde; denn Frühstück war um 8 Uhr angesetzt.

Und siehe da, es war trocken am anderen Morgen und es ging wieder auf`s Rad zu den Fledermäusen. Als erstes in die Höhle, in dieser Zeit sind die Tiere aber schon ausgeflogen, trotzdem aber sehenswert, dann in das Museum, wo man wirklich alles über die Fledermäuse erfahren kann. Ein Blick vom Kalkberg über das Karl May Stadion und Segeberg musste natürlich auch noch sein.

Um 11 Uhr wieder auf die Räder und es war immer noch trocken!!
Es ging entlang der Trave, wo es in Schackendorf einen Imbiss gab (Brötchen, Würstchen, Kaffee usw.) Dank an unsere Männer.

Leider fing es dort wieder zu regnen an, aber wir waren ja schon Regen erprobt,was sollte es uns schon ausmachen ??? !!! Also weiter Richtung Hamdorf und von dort nach Daldorf. Auf dieser Strecke aber kam es noch schlimmer : H a g e l , die Körner wurden immer größer, nicht zu glauben! Aber alle wollten weiterfahren, es war richtig glatt auf der Fahrbahn und die Auto- und Busfahrer ohne Rücksicht - sehr gefährlich !
Zum Glück ging alles gut und wir landeten gesund und munter in Trappenkamp in der Eisdiele. Alle waren sehr durch gefroren, aber die Eisbecher schmeckten trotzdem.

Danach ging es auf dem schnellsten Weg für Jeden nach Hause. Und wir, die Ausrichter, waren heilfroh, dass nichts besonderes unterwegs passiert war.

 

Trudel Möller - Inge Krützfeld - Annegret Wensin

     
          nach oben
 
 
 

Frau Kruppa (Vertretung der Heimleitung) und Renate Drögemüller

Renate Drögemüller begrüßt die anwesenden LandFrauen Renate Drögemüller begrüßt die anwesenden LandFrauen

Rosi Bustorf, wie immer aktiv
 

Frisch und mitreißend agierten unsere Ascheberger Michaeliszwerge

Stolz zogen die kleinen Micheliszwerge mit ihren  Geschenktüten von dannen.
 

Ein kleines Dankeschön an den Plöner LandFrauenChor überreicht von Renate Drögemüller



 

 

 

18. Februar 2016

Konzert - Plöner LandFrauenChor

Als kleines Dankeschön für den Erhalt unserer "Liederbücher für Schleswig-Holstein" lud uns der Plöner LandFrauenChor zu einem Konzert ins Ascheberger Seniorenzentrum Marienhof  ein.
Diesem Angebot folgten rund 60 Mitglieder sehr gern.

 Vorab erfolgte ein gemütliches Beisammensein der Ascheberger LandFrauen mit den Plöner Chormitgliedern bei Kaffee und Kuchen in der Bibliothek im 1. Stock.

Zum Kulturprogramm wechselten wir die Räumlichkeiten zu dem im Erdgeschoss liegenden Foyer.

Es zeigte sich, dass diese Veranstaltung im Seniorenzentrum Marienhof  nicht nur die Landfrauen, sondern auch eine große Menge Ascheberger Bürger, sowie Heimbewohner und deren  Angehörige anzog.

Und diesem Publikum wurde auch wirklich etwas geboten.

Frau Ute Saggau Frau Frauke Pansegrau Frau Ute Saggau mit ihren Michaeliszwergen und der Musikpädagogin Frauke Pansegrau
Beginnend mit den kleinen Michaeliszwergen, die begleitet von ihrer Erzieherin Ute Saggau und musikalisch begleitend von der Musikpädagogin Frauke Pansegrau, entzückende Lieder mit Showeinlage boten.
Die deutlich präsentierte Freude der Kinder an ihrer Darbietung erreichte auch die Herzen der Zuschauer.
Da war eine kleine Belohnung unbedingt fällig.

Die stimmgewaltigen Plöner LandFrauen mit ihrer Chorleiterin Liesel Dürwald
Dann kam es zum großen, etwa 1½ stündigen Auftritt des Plöner LandFrauenChors. Der seit 30Jahren von Liesel Dürwald geführte Chor begeisterte mit ihrem dargebotenen alten Liedgut, das zumindest früher jedes Kind in der Schule gelehrt bekam. Und so wunderte es nicht im Geringsten, dass eigentlich jeder Zuhörer der Aufforderung "mitzusingen" Folge leisten konnte. Mit Begeisterung stimmte das Publikum mit ein und man vernehme, dass bei den Meisten der Text, nicht nur der ersten Strophen, wieder dem Hirn entlockt werden konnte. Ein Beweis, dass aktiv konsumierte Musik unser Gehirn schult und Glückhormone freisetzen kann.

Herzlichen Dank den Micheliszwergen, dem Landfrauenchor Plön und den fleißigen Kuchenbäckern vom Vorstand für diesen wunderschönen Nachmittag.
Dem Publikum sagten die Darbietungen sehr zu Die Bewohner des Seniorenzentrums folgten mit viel Interesse den Auftritten

Antje Mielke

     
          nach oben

 
  Kirsten Görling, Wiebke Elstner, Claudia Scharmuckschnis, Elisabeth von der Lancken, Birgit Siebelts, Heike Ulrich

Christa Westphal, Marlene Pries, Ute Gudegast

Grußworte von Frau Strohbeen-Hansen vom Kreisvorstand

Rita Hoge, Birthe Süfke, Gesina Kohlhase Rita hoge, Birthe Süfke,

Verabschiedung der Beisitzerin und ehemaligen 2. Vorsitzenden Claudia Scharmuckschnis

Verabschiedung der Beisitzerin Andrea Biss

Unsere neu gewählte Schriftführerin Birgit Siebelts.

 

Madame Lestrat zieht mit ihren teils lustigen, aber durchaus tiefsinnigen  Ausführungen ihr Publikum voll in ihren Bann.

Der Beifall fiel entsprechend heftig und herzlich aus.

 

  10. Februar 2016

Jahreshauptversammlung

Unsere diesjährige  Jahreshauptversammlung fand   in   Dersau  im Appel's Gasthof statt.  
Nach  einem  gemütlichen  Kaffeetrinken  begrüßte  die  1.   Vorsitzende  Frau  Renate  Drögemüller    unter  anderem  21   neue Mitglieder  Begrüßung der anwesenden neuen Mitglieder  Ingrid Otschakowski,  Maren Molt, Michaela Bröckmann, Margrit Fleischmann  durch unsere 1. + 2. Vorsitzende  Renate Drögemüller + Marita Weke

und  gab  einen  Rückblick    auf  das   vergangene  Jahr.  
Nach  den  Grußworten  von  Frau  Strohbeen-Hansen  für  den   Kreisvorstand  erfolgten  die  anstehenden  Wahlen.  
Für  die  bisherige  Schriftwartin  Heinke  Wittke  rückt  jetzt   Birgit   Siebelts  in  den  Vorstand.  Die  langjährige   Kassenwartin Wiebke Elsner  wurde  in  ihrem  Amt  bestätigt.

Verabschiedung der Schriftführerin Heinke Wittke  (rechts) durch die 1. Vorsitzende Renate Drögemüller

Im Anschluss erfolgte die Lesung "Bonjour Deutschland " mit der seit über 30 Jahren in Deutschland lebenden Französin Martine Lestrat.

Lesung "Bonjour  Deutschland" mit Martine Lestrat

Darin erhielten wir einen erstaunlichen Einblick in die von außen betrachtete Mentalität der Deutschen und den anfänglichen daraus resultierenden Missverständnissen, sogar Ängsten im Miteinander.
Frau Lestrat bewies anhand der Schilderung Ihrer umfangreichreichen beruflichen und privaten Erfahrungen, dass es ihr offenbar sehr gut gelungen ist, sich im deutschen Alltag zu integrieren und wie deutlich herauszuspüren war, dieses Deutschland auch als ihre 2. Heimat lieben gelernt zu haben.
Diese Lesung bestätigte nicht nur die deutsch-französische Freundschaft, sondern konnte auch sehr dazu beitragen, unsere Sinne zu schärfen gegenüber allen anderen, im Besonderen den im Moment schutzsuchenden, Nichtdeutschen.
Mercie Madame Lestrat !

Martine Lestrat
Bonjour Deutschland
Termine - Lesungen 2016

Antje Mielke

     

 

  nach oben  

 
       
Teichanlage im Garten von Beate Solterbek